Start spielZeit
spielZeit

https://www.facebook.com/spielZeitPrandegg.TheaterSchoenau/




https://www.facebook.com/spielZeitPrandegg.TheaterSchoenau/

 

Webcam Prandegg


Entstehung:

Durch Erdbewegungen entstand 2009 die Burgarena Prandegg mit der atemberaubenden Kulisse der beleuchteten Burgruine Prandegg im Hintergrund. Um bei Großveranstaltungen wetterunabhängig zu werden, wurde 2012 eine einzigartige, permanente und überdachte Freiluft-Bühne errichtet.

Die erste große Bühnenveranstaltung mit diesem einzigartige Ambiente in Prandegg nutzte erstmals 2009 das Theater Schönau bei der Inszenierung des Theaterstückes "Die Geierwally". Bei dieser Kulturveranstaltung wirkten insgesamt 50 Personen mit. Neben 11 Darstellerinnen und Darstellern waren dies Regie, Bühnenbau, Tontechnik sowie viele helfende Hände bei Maske, Frisur, Eintritt etc.
Die Aufführungen wurden durch "Flug-Einlagen" eines Steppen-Adlers der Falknerei Geiger aus St. Leonhard bereichert.
Rund 2600 Besucherinnen und Besucher ließen sich an fünf Terminen Mitte August von der Aufführung begeistern.

Fotos zur Geierwally finden Sie im Fotoalbum
 

                                Foldertitelblatt ohneLogos
spielZeit 2013:

Auch die "spielZeit 2013" wird, wie bereits die Geierwally 2009 ein einzigartiges und noch nie dagewesenes Kulturprojekt.

Das Stück "Mit heißen Tränen vermengt" wird uraufgeführt und beruht auf einer wahren Begebenheit welche sich um 1700 im Herrschaftsgebiet Prandegg zugetragen hat.

In akribischer Kleinarbeit recherchierte Herr Konsulent Mag. Dr. Dieter Eder die geschichtlichen Inhalte im Schlossarchiv Greinburg sowie im Landesarchiv Oberösterreich in Zusammenarbeit mit Elisabeth Pointner, die die Handlung für die Theaterbühne aufgearbeitet hat.

Der routinierte, kreative und technisch hervorragende Bühnenbau verwirklicht auf der 120m² großen Bühne den Nachbau des Innenhofes inklusive des Wohnraumes des damaligen Gutshofs "Maier zu Aich", sowie eine Rekonstruierung der originalen Gerichtsstube zu Prandegg.

Zur Einstimmung gibt es hier ein kurzes Video....enjoy :o)   youtube

Vor Beginn   Arena mit beleuchteter Burg im Hintergrund   Arena Dämmerung


SPONSOREN >>

Presse >>



Aus dem Gemeindebrief - Dankeschön an die Theatergruppe Schönau
Ein absolut tolles, sehenswertes und mitreißendes Kulturprojekt hat unsere Theatergruppe Schönau mit 70 Personen in den Augusttagen in Prandegg abgeliefert. Mit dem Stück "Mit heißen Tränen vermengt" haben sie ca. 2.500 Besucher/innen nicht nur aus dem Bereich MV-Alm sondern aus ganz Oberösterreich angesprochen und beeindruckt.
Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden, die dazu beigetragen haben, damit dieses "dramatische" Stück dargeboten werden konnte. Ein spezieller Dank gilt Frau Elisabeth Pointner für die theatermäßige Aufarbeitung des Inhaltes, basierend auf den Recherchen von Konsulent Mag. Dr. Dieter Eder.
Schönau ist mit diesem Stück - und Dank des Einsatzes der Theatergruppe - in den kulturellen Mittelpunkt der MV-Alm und des gesamten Mühlviertels gerückt.
Seitens der Gemeinde ein herzliches Dankeschön für die unzähligen, ehrenamtlichen und unentgeltlichen Stunden, die von den Darsteller/innen und Mitwirkenden (Bühnenbau etc.) aufgewendet wurden.

DANKE an unseren Bgm. Herbert Haunschmid für diese lobenden Worte!!!

Gruppenfoto


Zehentstöckl
Im April 2013 fand praktisch zur Einstimmung auf die spielZeit die feierliche Eröffnung des "Zehentstöckels" statt:
Am Sonntag, 28. April, wird das neue Prandegger Burgmuseum im sogenannten "Zehentstöckel" feierlich eröffnet. Nach einem Gottesdienst um 9:30 Uhr kommt es beim Festakt unter anderem zu einem Szenenspiel der Theatergruppe Schönau. Als Eherengäste sind die beiden Landtagsabgeordneten Gabriele Lackner-Strauss und Hans Affenzeller anwesend. Im "Zehentstöckel" werden zukünftig die Führungen durch das Burgareal beginnen.
Der Begriff Zehent bezeichnet eine etwa zehnprozentige Steuer in Form von Geld oder Naturalien (Zehentabgabe), die von den Bauern an ihren Grund- bzw. Lehensherrn geleistet wurden. Das Zehentstöckl war also ein "Finanzamt" von damals.
Fotos dazu finden Sie im Fotoalbum >>